Blog

Mehr Zeit nach der Hochzeit

21 Mär. 2017 12:24 | Kategorie: Fotoshootings, Hochzeit, 2017, Angebote

Selbst für professionelle und erfahrene Fotografen gibt es das ein oder andere Shooting, welchem man sich vorab mit einer gewissen Aufregung und Nervosität annähert – diese verfliegt selbstverständlich meist unmittelbar nach dem ersten Auslösen der Kamera ;-)

Ob Erotik-, Beauty-, oder Fashion Shootings, vieles fällt in die sogenannte „Königsklasse“ der Fotografie, das ist in erster Linie eine subjektive Einstellung, in der folglich die Meinungen auseinander gehen können. Einen Konsens findet man jedoch in der Hochzeitsfotografie. Hier sind sich wohl viele Fotografen einig, dass diese gerechtfertigt der Königsklasse angehört. Denn während man ein Erotik Shooting notfalls wiederholen kann – auch wenn man dies natürlich vermeiden sollte, gibt es für die Hochzeitfotos nur diesen einen besonderen Tag, diesen einen intimen Augenblick, der sich eben nicht wiederholen lässt. Er ist einzigartig und folglich muss es auch beim ersten mal klappen. Es ist daher interessant, dass trotz dieses bedeutungsvollen Anlasses dem Shooting nicht selten keine ebenso relevante Stellung eingeräumt wird und für dieses in Folge dessen am großen Tag kaum ausreichend Zeit vorhanden ist.

Der Grund hierfür ist denkbar einfach, meist gibt es schlichtweg keine Zeit. Kaum ein Tag ist so sehr durchgeplant wie der Hochzeitstag.
Nachdem man die Nacht zuvor aufgrund der Aufregung ohnehin kaum ein Auge zubekommen hat beginnt schon in den frühen Morgenstunden ein straffes Programm. Styling, Umziehen, zum Standesamt oder zur Kirche fahren, sicher gehen, dass alle Gäste da sind und diese empfangen. Es folgt ein kurze und wichtige Atempause mit der Trauung, doch anschließend geht es schon weiter mit Glückwünschen, Sektempfang, Ast durchsägen, Herz ausschneiden, Tauben steigen lassen, zum Café, dem Restaurant, dem Hotel oder der gemieteten Location fahren, Gäste betreuen, Kaffee & Kuchen, Reden halten, Torte anschneiden und irgendwann noch tanzen. Nebenbei müssen über den Tag hinweg noch etwaige Details mit Verwandten, der Standesbeamtin, dem Pfarrer, dem Caterer, der Wedding Planerin, dem Hotelier und Anderen besprochen werden. Das darf man jetzt bitte auch nicht falsch verstehen, sicherlich sind darunter viele schöne und unvergessliche Momente, dennoch fällt man nach einem der wichtigsten Tage im Leben am Ende total erschöpft ins Bett.
Doch wann bleibt die Zeit für die Fotos? Und wo sollen diese gemacht werden? Das sind die Fragen, die wir uns selbst und dem Brautpaar stellen. Häufig erhält man als Antwort, dass nach der Trauung etwas Zeit dafür sei und in der Nähe des Standesamts, welches direkt an einer Hauptstraße liegt, gibt es einen kleinen Park mit ein wenig Grün.
In den vorab geführten Gesprächen mit dem Brautpaar merken wir immer wieder, dass diese sich hinsichtlich der Fotos und deren Planung wenig Gedanken machen. Letztlich ist dies ja auch die Aufgabe der Fotografen das irgendwie zu planen und mit den Gegebenheiten zurecht zu kommen. Diese Annahme ist so gesehen erst mal nicht verkehrt, doch ist es auch wichtig den Fotografen entgegen zu kommen und zu unterstützen, so dass diese das bestmögliche Ergebnis liefern können. Folglich steht und fällt die Qualität dieses Ergebnisses mit der Planung des Tages.
Wir haben es tatsächlich auch schon erlebt, dass ein Gast während des Shootings auf uns zukam um relativ genervt nachzufragen, wann wir denn endlich fertig sind, da er Hunger habe und er los wolle. Für uns ist das freilich nur bedingt nachvollziehbar. Ist der Appetit schließlich nach ein paar Bissen gestillt und vergessen, stellen die Fotos dagegen eine Erinnerung für die Ewigkeit dar. Wir verstehen aber auch, dass es nunmal nicht leicht ist, den Hochzeitstag perfekt zu planen und alle Eventualitäten zu berücksichtigen. Da können die Fotos schon mal einen sekundären Stellenwert einnehmen.
Wir wollen das sicherlich nicht pauschalisieren. Es gibt auch Brautpaare, welche den Wert des Shootings erkennen, für dieses eine entsprechende Zeit berücksichtigen, die Gäste währenddessen versorgen und es somit gleichwertig in die Planung aufnehmen. Auch der Ort kann eine für den Fotografen traumhafte Kulisse mit vielfältigen Möglichkeiten darstellen, sei es an einem Schloss oder in einem weitläufigen Park.
Doch ist dies eben leider nicht immer der Fall. Und so bleibt die Frage, was ist mit den Brautpaaren, die zwar gerne schöne Fotos hätten, die Voraussetzungen hierfür jedoch nicht gegeben sind? Und nicht weil es das Brautpaar nicht anders will, sondern einfach nicht anders kann.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, nach langer Überlegung und Planung ein After Wedding Shooting in unser Angebot mitaufzunehmen und dem Brautpaar dadurch mehr Zeit nach der Hochzeit bieten.
Beim After Wedding Shooting werden die Portraitfotos zu einem Termin nach dem eigentlichen Hochzeitstag angefertigt. Das birgt viele Vorteile in sich. Unsere Stylistin schminkt und stylt die Braut wie am Tag ihrer Hochzeit. Man ist ausgeschlafen und entspannt. Es gibt keinen Zeitdruck, sprich man hetzt nicht von einem anderen Termin zum Shooting und muss im Anschluss auch nicht gleich zum nächsten. Es gibt an diesem Tag nur diesen einen Termin. Kein durchgeplanter Tag, keine wartenden Gäste. Nur das Brautpaar, der Fotograf und alle Zeit, die man braucht. Zudem kann man die Location frei wählen. Ob klassisch, modern, maritim oder urban. Das Brautpaar wählt den Ort, der am besten zu ihm passt. Es gibt somit keine Restriktionen, weder zeitlich noch örtlich.
In Folge dessen kann man auch den Hochzeitstag etwas entspannter erleben, da man sich neben allen anderem nicht auch noch Gedanken um die Fotos machen muss. Gewiss können wir diesen Tag dennoch fotografisch begleiten, aber eben nur beobachtend, sprich dokumentierend und gerne auch mit einem Gruppenfoto. Für die Portraits hingegen nehmen wir uns dann die Zeit, welche sie letztendlich auch verdienen.
So bleiben neben dem erlebten Gefühl bei der Hochzeit meist nur die Fotos, also sollte man sich auch die Zeit nehmen um einzigartige Erinnerungen zu schaffen.

Liebe Grüße
Heidi & David 

Murmelpass

8 Mär. 2017 21:19 | Kategorie: Fotoshootings, Studio, 2017, Angebote

Bald wird es etwas wunderbares und neues bei uns geben, unseren Murmelpass.

Was das ist?

Der Mumelpass ist für alle werdenden Mamas, die in Erinnerung behalten wollen wie schnell ihr Bauch wächst und auch wie schnell ein kleines Baby groß werden kann.

Aber jetzt mal von vorne...
Wir hatten schon 2015 die Idee werdende Mamas zu begleiten und ihnen eine Erinnerung an diese wunderschöne Zeit zu geben. 2015 haben wir auch eine liebe Mami begleitet und uns monatlich getroffen und festgehalten wie ihr Bauch wächst - eigentlich wollten wir diese Serie auch für unsere Werbung nehmen und damit unsere Babybauchaktion starten, doch dann eröffneten wir unser Studio, neue Ideen wurden umgesetzt und auf einmal war es 2016 und unser Studio hat den ersten Geburtstag gefeiert. So ist das mit der Zeit. Wir bekamen immer wieder Anfragen, ob wir denn solche Babybauchserien anbieten und so nahmen wir das Thema wieder auf, haben uns zusammen gesetzt und raus kam unser wunderbarer Murmelpass. Der Name passt einfach perfekt.

Das Gefühl, wenn man erfährt, dass nun was kleines im Bauch wächst, ist einfach unbeschreiblich, man möchte am liebsten die ganze Welt umarmen und die gute Laune wächst ins unermessliche.
Jede Mama wird wissen, wie man auf einmal auf alles achtet, was da im Bauch passiert und sich über jede neue Rundung freut. Gerade beim ersten Kind ist alles neu, man hat Zeit sich auf das kleine Wunder vorzubereiten, hier ein Gipsabdruck und dort ein neuer Strampler für den Bauchbewohner. Jeden Tag stellt man sich vor den Spiegel und schaut ob der Bauch schon gewachsen ist. Warum das nicht monatlich beim Fotografen festhalten lassen und am Ende eine Collage davon haben?

Dafür gibt es jetzt unseren Murmelpass, jeden Monat kommt die Mami zu uns ins Studio und der Bauch wird in Szene gesetzt. Ob immer vor dem selben Hintergrund, in der selben Pose oder kreativ jeden Monat anders - das überlassen wir der Mama und überlegen uns auch gerne mit ihr zusammen kreative Umsetzungen.
Im Murmelpass gibt es für jeden Besuch eine extra Seite auf der eintragen wird wann die Mami da war und in welcher Woche sie war. Von allen Bauchfotos erstellen wir eine Collage, damit das Wachstum schön zu erkennen ist.
Im 9.Monat machen wir neben dem monatlichen Bauchbild auch ein komplettes Babybauchshooting, dazu können gerne die Geschwister, der Partner und das erste Kuscheltier mitgebracht werden.
Dann gibt es natürlich noch den Neugeborenentermin. Es empfiehlt sich immer Neugeborenenfotos innerhalb der ersten 2 Lebenswochen zu machen, da das Baby dann noch sehr viel schläft und hervorragend positioniert werden kann.
Und im Murmelpass haben wir noch einen Termin inklusive, der innerhalb der ersten 12 Monate genutzt werden kann. Zum Beispiel mit Oma und Opa, wenn die ersten Krabbelversuche gemacht werden, oder zum ersten Geburtstag. Alles ist möglich, bis zum 1. Geburtstag.

Und? Wie findet ihr es?
Momentan ist der Murmelpass noch in der Mache, aber bald zeigen wir euch unseren Mumelpass.

Viele Grüße…

Heidi & David